Pianist Dénes Várjon zu Gast bei den Thüringer Symphonikern

Saalfeld. Den musikalischen Triumphen großer klassischer und romantischer Komponisten widmet sich das 4. Sinfoniekonzert der Thüringer Symphoniker. Am 20. und 21. Januar, jeweils 19.30 Uhr, erklingen im Meininger Hof in Saalfeld Werke von Weber, Beethoven und Brahms. Erneut haben die Thüringer Symphoniker mit Dénes Várjon einen Starpianisten zu Gast, der weltweit in den großen Musikzentren zu hören ist. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Chefdirigent Oliver Weder.

Den Konzertauftakt gibt die Ouvertüre des Singspiels „Der Freischütz“. Carl Maria von Weber gelang 1821 damit der Durchbruch. Schon bald stieg sein „Freischütz“ zur deutschen Nationaloper schlechthin auf, brachte sie doch wichtige tonale und musikdramatische Neuerungen im Vergleich zur marktbeherrschenden italienischen Oper. Ähnlich bahnbrechend muss sich für Johannes Brahms gut 50 Jahre später die Uraufführung seiner ersten Sinfonie angefühlt haben. Von der Musikwelt längst mit Spannung und etwas Skepsis erwartet, ließ er sich mit der Komposition Zeit, auch um Abstand vom „Riesen Beethoven“ zu gewinnen. Mit seiner ersten Sinfonie c-Moll op. 68 gelang ihm schließlich ein großer Erfolg. Sie ist mit vielen musikalischen Anspielungen auf sein großes Vorbild Beethoven und seine Liebe zu Clara Schumann bespickt.

Ebenfalls einem großen Vorbild zollte Beethoven mit seinem Klavierkonzert Nr. 3. c-Moll Tribut: Es gilt als eine Reflexion über Mozarts Moll-Konzerte KV 466 und KV491. Bei der Uraufführung 1803 saß der Komponist selbst am Flügel. Da die Vorbereitungen ziemlich turbulent verliefen, fehlte am Ende Zeit, um alle Noten aufzuschreiben. Doch Beethoven war ein Meister der Improvisation – die Aufführung wurde gefeiert. Mit der Interpretation dieses Klavierkonzerts ist im Sinfoniekonzert einer der meistgefragten ungarischen Pianisten, Dénes Várjon, zu hören. Seit vielen Jahren gastiert er an den renommiertesten Konzertsälen dieser Welt, wie der Carnegie Hall, dem Konzerthaus Wien oder der Wigmore Hall in London. Auch in der Kammermusik feierte er Erfolge u. a. mit Künstlern wie Tabea Zimmermann, András Schiff, Kim Kashkashian oder Miklós Pérenyi. Zu seinen zahlreichen CD-Aufnahmen für Labels wie Sony Classical, ECM oder Naxos gehören auch die fünf Klavierkonzerte Beethovens, die er unlängst für Hungaroton eingespielt hat.

Für die Konzertbesucher aus Rudolstadt gibt es einen kostenfreien Bus-Shuttle. Er startet 18.25 Uhr am Busbahnhof Rudolstadt. Weitere Informationen gibt es auf der Website des Theaters und im Besucherservice unter 03672/422766. Eintrittskarten für die Konzerte sind an den üblichen Vorverkaufsstellen des Theaters erhältlich. Für Kinder- und Jugendliche bis 18 Jahren ist der Eintritt im Meininger Hof zu den Sinfoniekonzerten nach wie vor frei.

Kommentar verfassen