Zum Nachlass von Otto Kersten

Gotha. Die Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt lädt am Mittwoch, 1. Februar, zum Nachholtermin der ursprünglich bereits für Dezember 2016 geplanten Veranstaltung in der Reihe „Perthes im Gespräch“ nach Gotha ein.

Julia Klimkeit, Studentin im Master-Studiengang „Sammlungsbezogene Wissens- und Kulturgeschichte“ an der Uni Erfurt, wird im Gespräch mit Sven Ballenthin, der das Archiv der Sammlung Perthes betreut, und Dr. Petra Weigel, Referentin für die Sammlung Perthes, diesmal den von ihr erschlossenen Nachlass von Otto Kersten (1839–1900) vorstellen. Beginn ist um 18.15 Uhr im Ahnensaal der Forschungsbibliothek im Perthes Forum.

Kersten war Reisebegleiter Carl Claus von der Deckens, der in mehreren Expeditionen das östliche Afrika bereiste und dabei auch die ersten Versuche unternahm, den Kilimandscharo zu besteigen. Für die kartografische Aufnahme des schneebedeckten Bergmassivs legte Kersten wichtige Grundlagen. Nach Ermordung van der Deckens 1865 machte sich Kersten mit der Herausgabe von dessen Reiseberichten einen Namen. Die Karten des Reisewerks entstanden im Verlag Justus Perthes, dessen historische Überlieferungen heute als Sammlung Perthes von der Forschungsbibliothek Gotha betreut werden.

In der einmal im Quartal stattfindenden Veranstaltungsreihe „Perthes im Gespräch“ informiert die Forschungsbibliothek über neueste Ergebnisse in der Erschließung, Erhaltung und Erforschung der Sammlung Perthes Gotha. Nähere Informationen zur Sammlung finden Sie unter: www.uni-erfurt.de/sammlung-perthes.

Kommentar verfassen