Die beiden Jugendorchester der Musik- und Kunstschule Jena und der Musikschule Weimar geben beim Neujahrskonzert bekannte Klassikwerke zum Besten

Jena/Weimar. Lange haben die Vorbereitungen gedauert, doch die Zeit der Proben ist bald vorbei, denn am Sonntag, dem 15. Januar um 17 Uhr stehen die zwei Jugendorchester der Musik- und Kunstschule Jena und der Musikschule Weimar zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne. Die Idee entstand aus der Zusammenarbeit der beiden Dirigenten Erik Sieglerschmidt von der Musikschule Weimar und Pedro Andrade von der Musik- und Kunstschule Jena. Im Volksbad werden die rund 90 Schülerinnen und Schüler nun bekannte Klassikwerke zum Besten geben. Dabei werden die jungen Musiker beider Ensembles nicht nur hohes technisches Können, sondern vor allem viel Musikalität und Ausdruckskraft beweisen. Die Zuhörer dürfen sich auf das Klavierkonzert No. 12 in A-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart, auf Edvard Griegs „Peer Gynt“ Suite Nr. 1 sowie den bekannten „Radetzky Marsch“ von Johann Strauss freuen. Außerdem erklingen die „Ungarischen Tänze“ Nr. 1 und 5 von Johannes Brahms. Bei diesem Stück spielt als Solistin die 15-jährige Mette Geletnecky am Klavier, die bereits Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe ist.

Wer dieses Konzert verpasst, hat am 20. Januar um 19 Uhr in der Stadtkirche Weimar (Herderkirche) noch einmal die Gelegenheit, dieses kurzweilige Konzert zu erleben.

Kommentar verfassen