Erfurt. Im Fußball gibt es oftmals Verlängerungen. Aber auch sie enden mit einem Abpfiff und einem Ergebnis. Am Ende einer nicht geplanten Verlängerung steht nun ein Anpfiff bevor: Der Anpfiff zum Freundschaftsspiel des FC Rot-Weiß Erfurt gegen den Erstligisten Borussia Dortmund. Mit dieser Partie soll nunmehr am 22. Januar – nach dem kulturellen Pre-Opening im Juni mit dem Grönemeyer-Konzert – auch eine sportliche Eröffnung folgen.

Der Erstligist kommt ins neue Steigerwaldstadion

In den vergangenen zwei Jahren ist im Süden Erfurts eine moderne Arena entstanden, die künftig Veranstaltungsort für Kongresse, Tagungen, Konzerte und Sportevents sein wird. „Der Umbau unseres alten Steigerwaldstadions ist nicht ohne Komplikationen verlaufen, die teilweise sehr kritisch in der Öffentlichkeit diskutiert wurden“, resümiert Oberbürgermeister Andreas Bausewein. Dass ein 40-Millionen-Projekt nicht ohne Höhen und Tiefen verlaufe und auch Unvorhersehbares mit sich bringe, sei nichts Ungewöhnliches. „Am Ende zählt doch das Ergebnis: Erfurt ist um eine Attraktion reicher und darauf können wir gemeinsam stolz sein“, so Bausewein weiter.

Was zwischen Mozartallee und Arnstädter Straße seit dem Abrissbeginn am 5. Januar 2015 entstanden ist, werden die rund 18.000 Fußballfans und interessierten Gäste beim Spiel gegen Dortmund aus nächster Nähe betrachten können. „Wir spielen vor ausverkauftem Haus. Nach der Absage des Spiels gegen Mainz im August freut es uns umso mehr, dass es uns mit dem BVB gelungen ist, eine deutsche Topmannschaft zu verpflichten“, so Rolf Rombach, der Präsident des FC Rot-Weiß Erfurt.

Um das sportliche Programm des Tages abzurunden, werden sich vor dem Anpfiff 47 Erfurter Sportvereine auf einer Stadionrunde präsentieren. Nach einer kurzen Talkrunde mit Vertretern aus Politik und Sport werden Oberbürgermeister Andreas Bausewein und RWE-Präsident Rolf Rombach mit dem Ehrenanstoß sowohl das Spiel als auch die Arena sportlich eröffnen. Restkarten im Stehplatzbereich sind noch erhältlich.

Derweil beginnen die Vorbereitungen für einen Tag der offenen Tür im alten, neuen Steigerwaldstadion. „Wir möchten gern allen Erfurterinnen und Erfurtern sowie Gästen unserer Stadt die Möglichkeit geben, sich die Arena anzuschauen und dabei auch einmal einen Blick hinter die Kulissen zu werfen“, kündigt Bausewein an. „Wir planen für das Frühjahr ein buntes Familienfest. Sobald Einzelheiten dazu feststehen, werden wir darüber informieren.“

Derweil füllt sich auch der Veranstaltungsplan für das Multifunktionsgebäude mit seinem großen, lichtdurchfluteten Parksaal. Ein künstlerisches Highlight steht bereits für den 13. April fest: Dann gibt der luxemburgische Pianist Francesco Tristano, einer der experimentierfreudigsten Künstler unserer Zeit, ein Klavierkonzert.

Kommentar verfassen