Dresden. Der Winterdienst startete heute Morgen 4 Uhr mit 51 Arbeitskräften und 42 Streufahrzeugen. Auf dem Programm standen Kontrollfahrten und Streueinsätze. Noch sind Plusgrade zu verzeichnen, aber von Westen wird es tags zunehmend stürmischer mit Temperaturabfall ins Minus. Die zweite Schicht richtet sich heute auf Schneegraupel und -schauer ein. In den Höhenlagen könnte es Verwehungen geben.

Geplant wird mit voller Besetzung bis in die Abendstunden. Schwerpunktmäßig wird im zu betreuenden Hauptstreckennetz gefahren. Auch am Sonnabend und Sonntag plant der Winterdienst zweischichtige Einsätze je nach aktueller Wetterlage.

Kommentar verfassen