Jena. Wegen häuslicher Gewalt kam die Polizei am Donnerstagabend gegen 18.00 Uhr bei einer Familie in Lobeda zum Einsatz. Der 64 Jahre alte Familienvater hatte, wohl nicht zum ersten Mal, auf seine 27 Jahre alte Tochter eingeschlagen. Auf Befragen gaben auch eine zweite Tochter und die Ehefrau an, schon mehrfach geschlagen worden zu sein. Die 27-Jährige erlitt Verletzungen im Gesicht und am Körper. Ein Rettungswagen wurde hinzugezogen. Die Beamten verwiesen den Mann für mehrere Tage zur Gefahrenabwehr aus der Wohnung und leiteten gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein. Grund für die Schläge soll ein Streit um Geld bzw. die getrennte Kontoführung innerhalb der Familie gewesen sein.

Die Polizei rät Menschen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, Anzeige zu erstatten und existierende Hilfsangebote anzunehmen. So kann beispielsweise die Interventionsstelle für häusliche Gewalt Erfurt, Tel.: (0361) 5416868, unabhängig von der Polizeianzeige, auch für Betroffene vor Ort oder in Beratungsräumlichkeiten in Jena Wege aufzeigen, die ständige Gewalt und/oder Erniedrigungen in solchen Fällen dauerhaft zu beenden.

Wichtig für den Erfolg der Maßnahmen ist überwiegend jedoch, dass die Betroffenen Mut fassen und den ersten Schritt mit der Offenlegung des Leidensdruckes an außenstehende Personen selbst gehen.

Am Donnerstag wurde Am Herrenberge ein grauer Opel Astra entwendet. Die Tatzeit liegt zwischen 07.30 und 15.30 Uhr. Das Auto hat einen Wert von 10.000 Euro.

An der Angerkreuzung stießen am Donnerstag um 19.20 Uhr ein Mercedes und ein BMW zusammen.

Der 27 Jahre alte Fahrer des BMW befuhr die Straße Am Eisenbahndamm mit der Absicht nach links in Richtung Lutherplatz/Fürstengraben abzubiegen. Beim Abbiegen missachtete er den entgegenkommenden Mercedes im Geradeausverkehr. Unmittelbar nach dem Zusammenstoß verließ der Fahrer des Mercedes das Auto und entfernte sich zu Fuß in Richtung Am Eisenbahndamm. Seine drei Fahrzeuginsassen ließ er zurück. Einer erklärte gegenüber der Polizei, dass er der Fahrer gewesen sei und der andere sein Beifahrer. An den Autos entstand jeweils Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro. Ermittelt wird wegen Unfallflucht.

Kommentar verfassen