Gera. Das Museum für Naturkunde Gera im Schreiberschen Haus verfügt über einen der schönsten Festsäle der Stadt – den Barocksaal. Für 100 Personen bietet der Saal Sitzplätze. Damit das weiterhin so bleibt, engagiert sich Anne-Grit Kuhn von der Restaurationswerkstatt Wilhelm Spaethe in Gera-Roschütz seit Jahren für den Erhalt der Bestuhlung des Barocksaals. Ehrenamtlich übernimmt die Inhaberin des 1858 gegründeten Unternehmens die Reparatur der Stühle, deren Leim über die Jahre nicht mehr so recht halten will. In den vergangenen Jahren wurden so von ihr rund dreißig Stühle repariert, im Januar 2017 kamen wieder fünf weitere dazu. Somit können auch weiterhin unbeeinträchtigt Ausstellungseröffnungen, Konzerte und Vorträge vom Museum, oder von Partnern, die den Saal mieten, stattfinden.


Anne-Grit Kuhn in ihrer Werkstatt mit restaurierten Barocksaal-Stühlen. Foto: Frank Hrouda / Museum für Naturkunde.

Kommentar verfassen